Lesen ist wundervoll.
Währinger Straße 122, 1180 Wien
+43 1 942 75 89
1180@hartliebs.at
Öffnungszeiten
Mo-Mi,Fr 9-18 Uhr, Do 9-20 Uhr, Sa 9-13 Uhr
Porzellangasse 36, 1090 Wien
+43 1 31 511 45
1090@hartliebs.at
Öffnungszeiten
Mo-Fr 9-18 Uhr, Sa 9-13 Uhr

Empfehlungen

„Erwarten sie nicht, dass ich mich dumm stelle“

Unbestritten zählt Michael Köhlmeier zu meinen Lieblingsautoren. Nicht nur, weil ich seine Bücher von „Sunrise“ über „Madalyn“ bis zu hin „Bruder und Schwester Lenobel“ genossen, ja, inhaliert habe. Nein, auch weil er Mut hat. Seine geistreiche, aufwühlende Rede vom 4. Mai 2018 zum Gedenktag gegen Gewalt und Rassismus im Gedenken an die Opfer des Nationalsozialismus in der Wiener Hofburg sorgte für Gänsehaut.

 » Mehr

Empfehlungen

Das Buch zum Wochenende #26

Dieses Wochenende knallen wir uns gepflegt die Birne zu. Natürlich nur literarisch, versteht sich. Denn der totale Rausch, der Kontrollverlust, der maximale Exzess sind sowieso nicht mehr zeitgemäß, erfahren wir in Alexander Wendts aktuellem Buch „Kristall- Eine Reise in die Drogenwelt des 21. Jahrhunderts“. Denn in Zeiten des Optimierungswahns und des Rund-um-die-Uhr-Arbeitens gilt vor allem eines: hellwach und leistungsfähig zu sein.

 » Mehr

Sachbücher

Iiiih, ist das grauslich!

Manche Menschen laufen schreiend vor Mäusen davon, obwohl sie ja eigentlich putzige Tiere sind, wieder andere haben Panik vor Spinnen, und dass Gelsen, also Mücken, unnötige Viecher sind, darüber sind sich wohl alle einig.

Peter Iwanievicz bringt diese Vorurteile gehörig ins Wanken und zeigt uns, wie Natur funktioniert und warum auch Tiere mit gering ausgeprägtem Kuschelfaktor für uns wichtig sind.

 » Mehr

Empfehlungen

Das Buch zum Wochenende #25

Das dieswöchige Wochenendbuch ist etwas für kurze Leseaufmerksamkeitsspannen und lange Nachdenkpausen, Instantlektürepulver zum geistigen Anrühren gewissermaßen. Ein Texterl, eine Illustration, aufgegossen mit Ihrem persönlichen Hirnschmalz ergibt eine nachhaltige Lektüre, die Sie auf Ihren Wochenendspaziergängen genauso begleitet, wie durchs öde Familienfest.
Aber, werden Sie vielleicht mit hochgezogener Augenbraue einwerfen, diese kulturpessimistischen Raunzereien,

 » Mehr

Empfehlungen

Das Buch zum Wochenende #24

Zugegeben, das dieswöchige Buch zum Wochenende ist aus einer persönlichen Kränkung heraus entstanden. Aber wer sagt denn, dass beleidigte Leberwürste nicht tolle Streitschriften raushauen können? Franklin Foer jedenfalls kann. Moment Mal, Foer? Klingelt bei dem Namen was? Ach, Sie sind einfach so belesen! Ja, es ist der große Bruder von Mr „Here I am“ Jonathan Safran.

 » Mehr

Empfehlungen

Neues aus dem Neunten #11

Wie war das nochmal? Etwas Neues, Etwas Altes… oder wie verlockend würde es klingen, wenn ich euch beides in einem anbieten könnte? Tja, eigentlich hat dieser Hochzeitsbrauch (und meine Einleitung) nicht wirklich etwas mit dem folgenden Buch zu tun, wobei, wenn ich es mir recht überlege…
Ein neues, wunderschönes Buch über alte Werke – ist doch eigentlich ideal um sich selbst oder andere (zum Beispiel als Hochzeitsgeschenk) eine Freude zu machen,

 » Mehr

Sachbücher

Das Buch zum Wochenende #22

Ein langes, verregnetes Wochenende liegt vor uns …. das verlangt doch nach einem dicken Buch, das uns bestmöglich vom Alltag entkoppelt. Was liegt da näher, als zur neuen David Bowie Biographie des GQ- Herausgebers und Journalisten Dylan Jones zu greifen? Instant Verschwinden aus der grauen Wirklichkeit garantiert! Ähnlich Jürgen Teipels genialem Oral-History Klassiker „Verschwende deine Jugend“ über die Berliner Punks der 1980er Jahre hat Jones Gepräche mit Wegbegleiter*innen Bowies geführt und erzählt die Lebensgeschichte des David Robert Jones noch einmal neu.

 » Mehr

Empfehlungen

Neues aus dem Neunten #8

Nun sitze ich hier und überlege, wie ich euch das folgende Buch empfehlen soll. Das ist wohl nun der 525. Versuch diesen Text zu verfassen. 170 Wörter. Kritisch. Aber vielleicht nicht ganz so kritisch wie ich bei dem Thema gern wäre. Nein, keine Zensur – immerhin Pressefreiheit – aber meine ganze Meinung hier kundzutun würde wohl einfach mehr Wörter brauchen.

 » Mehr

Sachbücher

Feministin sagt man nicht

Nein, das ist kein Buch vor dem sich Männer fürchten müssen, im Gegenteil, man spürt förmlich, dass „die“ Herbst Männer achtet und nicht, wie rechte Krawallseiten behaupten, Männer hasst. Es ist ein Buch über die gesellschaftlichen Auswüchse einer über tausende von Jahren existierender, schon lange nicht mehr zeitgemäßen und diskriminierenden patriarchalen Kultur.

 » Mehr

Empfehlungen

Das Buch zum Wochenende #19

Das dieswöchige Buch zum Wochenende ist mutig. Und es macht mich traurig und wütend, dass ich es mutig finden muss. Denn im Jahr 2018 sollte man nicht mutig sein müssen, um Kolumnen über Feminismus und die Gleichstellung der Geschlechter zu schreiben. Es sollte einfach möglich sein, ohne Beschimpfungen, Drohungen, Verächtlichmachungen.

 » Mehr