Lesen ist wundervoll.
Währinger Straße 122, 1180 Wien
+43 1 942 75 89
1180@hartliebs.at
Öffnungszeiten
Mo-Mi,Fr 9-18 Uhr, Do 9-20 Uhr, Sa 9-13 Uhr
Porzellangasse 36, 1090 Wien
+43 1 31 511 45
1090@hartliebs.at
Öffnungszeiten
Mo-Fr 9-18 Uhr, Sa 9-13 Uhr

Aktuelles

Das Buch zum Wochenende #47

Sibylle Bergs neuer Roman ist natürlich mehr als nur unser aktuelles Buch zum Wochenende: es ist das Buch zum Zeitgeist. Turbokapitalismus, Überwachung, you name it: in GRM kämpfen vier Jugendliche in einer überreizten (und weniger dystopischen Welt als uns lieb sein kann) um mehr als ihr physisches Überleben: um ihre persönliche Integrität.

 » Mehr

Aktuelles

Das Buch zum Wochenende #46

Macht sich schön langsam die Panik in Ihnen breit, weil Freitag und noch keine leiwande Serie am Start, zum Bingewatchen am Wochenende? Wuarscht, gibt doch den neuen Krausser! Perfekter dysfunktionaler-gutbürgerlicher-Familien-Bingeread, der Sie nicht unter Niveau unterhalten wird. Was steht am Buchrücken? „Krausser kann`s.“ Dem ist nichts hinzuzufügen. Außer vielleicht, dass Sie sich Ihr Wochenendbuch ehebaldigst persönlich signieren lassen können,

 » Mehr

Belletristik

Der Geschichtenjongleur

Mit dem Ausbruch aus einem Kinderheim am 20. Juli 1969, dem Tag der ersten Mondlandung, beginnt der neue fulminante und furiose Roman von Norbert Zähringer.
Angefangen bei einem sturen Bauern zu Beginn des 20. Jahrhunderts, der, statt der örtlichen Hebamme zu trauen , seine gebärende Frau lieber mit dem Pferdekarren in das am Berg gelegene „Irrenspital“

 » Mehr

Empfehlungen

Am Freitag Besuch des Kunsthistorischen Museums

Am Freitag Besuch des Kunsthistorischen Museums in Wien mit wunderbarer Führung durch die Sonderausstellung Mark Rothko.
Am Samstag durch Zufall auf die Novelle “ Duell“ von Joost Zwagermann gestoßen.
Welch wunderbare Fügung, selten haben sich zwei Ereignisse so verschränkt.
Das Symbol der Novelle- vor unendlichen Zeiten in der Schule so gelernt- ein Bild von Mark Rothko.  » Mehr

Belletristik

Das Buch zum Wochenende #44

Heute schöpfen wir aus dem Vollen, denn das dieswöchige Buch zum Wochenende sind viele! Es ist 30. März, hooray, der sogenannte Indie-Book-Day!
Das heißt konkret: Suchen Sie sich einfach eines der vielen schicken Bücher aus, die bei einem unabhängigen Verlag erschienen sind. Und wenn Sie zur Generation Instagram gehören- fotografieren Sie sich doch dabei,

 » Mehr

Belletristik

Bunte Liegestühle und Beziehungen. Leseempfehlung.

Es ist gerade mal Anfang März und ich traue mich zu behaupten, dass ich ein oder vielleicht DAS Lesehighlight des Jahres für mich gefunden habe.

Vielleicht liegt es an meinem Alter (mit knapp 30 kommt man als Frau ja oft ins Grübeln), meiner Lebenssituation, meinen bisherigen Erfahrungen – vielleicht auch einfach all den Ängsten,

 » Mehr

Belletristik

Das Buch zum Wochenende #40

Dieses Wochenende gehen wir auf Zeitreise in die 1960er Jahre mit dem King. Well, nicht mit dem King, an den Sie jetzt wahrscheinlich gerade denken, sondern mit dem anderen. Dem richtigen. King Rocko Schamoni nämlich. Der nimmt uns heute mit in seinen Wahlheimathafen, die Große Freiheit- und das im doppelten Wortsinn,

 » Mehr

Belletristik

einfach lesen!

»Würden Sie lieber mehr lieben und dafür mehr leiden, oder weniger lieben und weniger leiden? Das ist, glaube ich, am Ende die einzig wahre Frage.«

Ein sehr junger Mann (19) verliebt sich in eine wesentlich ältere Frau (47) – die beiden beginnen einen Affäre, ziehen schließlich zusammen, das ganze endet natürlich (?) tragisch.

 » Mehr

Belletristik

Das Buch zum Wochenende #39

Das dieswöchige Buch zum Wochenende steht naturgemäß im Zeichen des Zweifels- und zwar nicht nur wegen des großartigen Tocotronic-Songs „Im Zweifel für den Zweifel“, sondern weil immer natürliches Misstrauen angemeldet ist, wenn die eigenen Songtexterheld*innen plötzlich auch zum Langstrecken-Bücherschreiben beginnen. Soll schon mal schiefgegangen sein, so unter uns gesagt, und das Leiden daran war ein bitteres.

 » Mehr

Belletristik

Das Buch zum Wochenende #38

Familie, das wusste schon der geniale Hamburger Liedermacher Bernd Begemann, ist ja der Ort, wo es am Härtesten ist. Und schon sind wir beim Stichwort- Wochenende! Da lässt sich Familie bekanntermaßen am Intensivsten genießen. Und bevor Sie die Ihrige an die Wand picken, weil Sie glauben, Sie halten´s nicht mehr aus,

 » Mehr