Lesen ist wundervoll.
Währinger Straße 122, 1180 Wien
+43 1 942 75 89
1180@hartliebs.at
Öffnungszeiten
Mo-Mi,Fr 9-18 Uhr, Do 9-20 Uhr, Sa 9-13 Uhr
Porzellangasse 36, 1090 Wien
+43 1 31 511 45
1090@hartliebs.at
Öffnungszeiten
Mo-Fr 9-18 Uhr, Sa 9-13 Uhr

Empfehlungen

Das Buch zum Wochenende #20

Schon beim Blick aufs Cover von Tillie Waldens „Pirouetten“ wird einiges klar: alle Eisprinzessinnen stehen stramm in Formation und schauen selbstbewusst gerade aus, nur die kleine Tillie blickt verunsichert zur Seite. Das dieswöchige Buch zum Wochenende möchte ich allen Zweifler*innen widmen, allen Suchenden und Verwirrten, die nicht genau wissen, wie das alles gehen soll,

 » Mehr

Empfehlungen

Neues aus dem Neunten #5

Tja, wenn das Oxford English Dictionary Wörter wie „Mansplaining“ (Anm.: Meint eine sexistische Handlung, bei der Männer Frauen ungefragt die Welt erklären oder ihre Aussagen korrigieren. – Heißt nicht zwingend, dass sie es tatsächlich besser wissen!) aufnimmt, sollte man auch „Girlsplaining“ in den Wortschatz verankern.

 » Mehr

Empfehlungen

Das Buch zum Wochenende #17

Auch in der Literatur wird ja gerne geremixt. Bedient sich der HipHop oft und gerne an Soul/Funk der 1970er Jahre, dann ist in der Literatur definitiv Thomas Bernhard bevorzugtes Remixmaterial.
Nach Nicolas Mahler, der sich vor ein paar Jahren den „Alten Meistern“ in gewohnt lakonischer Art gewidmet hatte, hat sich nun wieder ein Comickünstler an Bernhard herangewagt.

 » Mehr

Graphic Novels

Das Buch zum Wochenende #15

Noch nichts vor am Wochenende? Zu wenig Drama im Leben? Gelangweilt durch perfektes Beziehungsglück? Dann ein Vorschlag: Wie wärs mit einer actionreichen Trennung?
„Auseinandergehn ist schwer“, singen Wanda. Mag sein, aber nur, wenn man nicht das richtige Buch zur Seite hat. Aber mit Nadine Redlichs kleiner Trennungsfibel „I hate you- you just don´t know it yet“ wird das was,

 » Mehr

Empfehlungen

Das Buch zum Wochenende #10

Die Luft flirrt, das Wasser glitzert, irgendwo zirpt eine Grille, selbst am Abend ist noch T-Shirt-Flipflop-Wetter, die Tage dauern ewig und überall duftet es nach Sonnencreme und Grillerei. Ja. Jetzt ist es wirklich Sommer. Der Roman in deiner Hand wiegt schwer und schwerer, die Handlung verläuft sich ohne dich, manchen Satz liest du zum zehnten Mal und weißt trotzdem nicht mehr,

 » Mehr

Graphic Novels

Das Buch zum Wochenende #5

Die dieswöchige „Buch zum Wochenende“ Besprechung ist eine Zurück-in-die-Zukunft-Besprechung. Denn sie ist mit Vorfreude auf ein Ereignis geschrieben, das am Freitag, wenn dieser Text hier erscheinen wird, schon wieder vorbei sein wird. Aber in Österreich ist es ja durchaus üblich über Dinge zu schreiben , die dann doch nicht passiert sind,

 » Mehr

Blog

P.S. zum Weltflüchtlingstag

Ein kleiner Nachtrag von uns zum gestrigen Weltflüchtlingstag- natürlich in Form eines Buches.
Der in London lebende Reportagezeichner Olivier Kugler hat beim Schweizer Comicverlag Edition Moderne eine beeindruckende Graphic Novel zum Thema Flucht vorgelegt.
„Dem Krieg entronnen“ erzählt von seinen Begegnungen mit Menschen aus Syrien, die er im Auftrag von „Ärzte ohne Grenzen“

 » Mehr

Graphic Novels

Begegnungen mit Syrern auf der Flucht

Vier Jahre lang hat Olivier Kugler vom Irak bis nach England im Auftrag von Médecins Sans Frontières/Ärzte ohne Grenzen (MSF) syrische Flüchtlinge getroffen, interviewt und gezeichnet, erst im Flüchtlingslager Domiz im Nordirak, auf der griechischen Insel Kos, im sogenannten Dschungel in Calais und schließlich in Großbritannien und Deutschland. Einige dieser eindrücklichen Porträts von Leuten,

 » Mehr

Graphic Novels

Verliebt in einen Comic

Wo werden seit jeher die besten Comics produziert? Natürlich in Frankreich. Und seit Asterix ist das der beste Comic ever, zumindest für mich.
Der große böse Fuchs ist eigentlich ein Füchslein vor dem niemand Angst hat, so sehr er sich auch bemüht. Die rabiate Henne demütigt und verjagt ihn regelmäßig vom Hof,

 » Mehr

Graphic Novels

widerständige Frauenleben

Der Titel des neuen Buches der französischen Comiczeichnerin Pénélope Bagieu ist Programm, denn in „Unerschrocken“ portraitiert sie fünfzehn widerständige Frauenleben und schafft neben unterhaltsamer Lektüre auch ein kleines Schatzkästchen an neuer Herstory.
Und wenn uns wieder einmal der Mut sinken sollte beim Ankämpfen gegen- oder Ärgern über alltägliche Misogynie,

 » Mehr