Lesen ist wundervoll.
Währinger Straße 122, 1180 Wien
+43 1 942 75 89
1180@hartliebs.at
Öffnungszeiten
Mo-Mi,Fr 9-18 Uhr, Do 9-20 Uhr, Sa 9-13 Uhr
Porzellangasse 36, 1090 Wien
+43 1 31 511 45
1090@hartliebs.at
Öffnungszeiten
Mo-Fr 9-18 Uhr, Sa 9-13 Uhr

Sachbücher

Feministin sagt man nicht

Nein, das ist kein Buch vor dem sich Männer fürchten müssen, im Gegenteil, man spürt förmlich, dass „die“ Herbst Männer achtet und nicht, wie rechte Krawallseiten behaupten, Männer hasst. Es ist ein Buch über die gesellschaftlichen Auswüchse einer über tausende von Jahren existierender, schon lange nicht mehr zeitgemäßen und diskriminierenden patriarchalen Kultur.

 » Mehr

Empfehlungen

Das Buch zum Wochenende #19

Das dieswöchige Buch zum Wochenende ist mutig. Und es macht mich traurig und wütend, dass ich es mutig finden muss. Denn im Jahr 2018 sollte man nicht mutig sein müssen, um Kolumnen über Feminismus und die Gleichstellung der Geschlechter zu schreiben. Es sollte einfach möglich sein, ohne Beschimpfungen, Drohungen, Verächtlichmachungen.

 » Mehr

Empfehlungen

Das Buch zum Wochenende #18

Dieses Wochenende ist für mich ein verlängertes, denn ich habe Urlaub. Und so stehe ich wieder vor der wahren Gretchenfragen aller Büchermenschen: Nun sag, wie hast du´s mit der Urlaubslektüre? Kurz: was von diesem überdimensionalen Stapel zu lesender Bücher darf mit ins Reisegepäck und was nicht? Es ist jedes Mal dasselbe: Stundenlang wird überlegt und im wahrsten Sinne des Wortes abgewogen.

 » Mehr

Sachbücher

Zwetschkenfleck

Endlich ist wieder Zwetschken-Zeit!

Und ich als leidenschaftliche Bäckerin wollte das Zwetschken(und Marillen)kuchen-Rezept im neuen Backbuch „Kuchen backen mit Christina“ natürlich gleich ausprobieren.

Christina ist Biobäuerin im Salzburger Lungau, man kann auf ihrem Bauernhof auch Urlaub machen, außerdem schreibt sie Blogs und Backbücher und gibt Seminare.

 » Mehr

Sachbücher

Das Buch zum Wochenende #13

Eine Biographie über Nico? Ja, derf ma denn des überhaupt? Soll die mysteriöse Nico nicht ein „ewig Rätsel“ bleiben? Ach, was soll ich sagen… es hilft ja nichts, die Neugier hat natürlich über meine anfängliche Lese-Skepsis obsiegt und ich habe mich genauso kopfüber in die Lektüre, wie früher in Nicos Musik,

 » Mehr

Sachbücher

Im Schatten der Autobahn

Bruno Schernhammers Roman beruht auf dem Studium der Fakten und eigener Erfahrung. Die Fakten entfalten hier all ihre Energie, die Legenden um den Bau der Reichsautobahnen in der NS-Zeit und um deren Weiterführung in der Zeit danach ins richtige Licht zu rücken.
Geschildert wird die Begeisterung einer im österreichischen Ständestaat orientierungslosen Jugend für das kühne Aufbauwerk,  » Mehr

Sachbücher

Eine aussterbende Spezies?

Michael Angele ist stellvertretender Chefredakteur der Wochenzeitung der Freitag und gehörte zur Doppelspitze der ersten Internetzeitung, Netzzeitung.

Schon vor zwei Jahren, 2016, erschien im Galiani Verlag sein kleines Büchlein mit dem Titel, Der letzte Zeitungsleser, das mir beim Aus-und Umräumen der Porzellangasse (wegen Baustelle) vor zwei Wochen in die Hände fiel.

 » Mehr

Sachbücher

Aus der Vergangenheit lernen?

In dokumentarischem Stil, fast wie bei einer wissenschaftlichen Arbeit, wird das Leben der Goldegger Bäuerin Maria Etzer dargestellt. Durch diese sachliche, trockene, mit etlichen Faksimile-Dokumenten belegte Schreibweise, wird die Abartigkeit und Grausamkeit des NS-Regimes besonders bedrückend gezeigt.

Maria Etzer, damals schon Witwe, bekam in den vierziger Jahren französische Kriegsgefangene als Arbeitskräfte für ihren Hof zugewiesen.

 » Mehr

Sachbücher

Das Buch zum Wochenende #8

„Weißt du, das Schlimme ist, dass wir jetzt alle aussterben“, sagt meine 95-jährige Großmutter und reicht mir dabei die Zeitung mit dem Nachruf auf Christine Nöstlinger, damit ich ihn auch lesen kann. Wir sitzen an ihrem Bett, das neuerdings ein Pflegebett ist, das schöne alte wurde gegen diese praktische, nüchterne Variante ausgetauscht.

 » Mehr

Sachbücher

Das Buch zum Wochenende #7

Zwar sind sie wieder vorbei, die 42. Tage der deutschsprachigen Literatur: die Preise wurden vergeben, das Wettschwimmen im Wörthersee wurde ausgetragen und der Literaturzirkus ist in verschiedenste Himmelsrichtungen weitergezogen. Aber ein kleines Postskriptum sei mir in Sachen Bachmannpreis hier doch noch erlaubt. Klein im wahrsten Sinn des Wortes, da es hier heute um ein schmales Bändchen von knapp dreißig Seiten Umfang gehen soll.

 » Mehr