Lesen ist wundervoll.
Währinger Straße 122, 1180 Wien
+43 1 942 75 89
1180@hartliebs.at
Öffnungszeiten
Mo-Mi,Fr 9-18 Uhr, Do 9-20 Uhr, Sa 9-13 Uhr
Porzellangasse 36, 1090 Wien
+43 1 31 511 45
1090@hartliebs.at
Öffnungszeiten
Mo-Fr 9-18 Uhr, Sa 9-13 Uhr

Aktuelles

Das Buch zum Wochenende #76

Noch keinen Plan für dieses Wochenende? Unmöglich, es ist doch Buchmesse in Wien! Das heißt für Sie, dass Sie quasi ab jetzt sofort bis zumindest Sonntag Abend 17 Uhr durchgehend etwas vorhaben. Uns besuchen zum Beispiel, heute (Freitag 8.11.)  gegen 19h30 in der Wundervollen, Filiale Porzellangasse 36.

 » Mehr

Aktuelles

Das Buch zum Wochenende #75

Vielleicht gehören Sie ja zu den Glücklichen, deren Wochenende heute schon beginnt? Oder Sie haben gar Herbstferien? Wir jedenfalls haben am Samstag für Sie geöffnet und versorgen Sie gerne mit Büchern zum Wochenende. Und weil ja auch Allerheiligen ist und es sich jetzt gerade besonders fantastisch über diverse Friedhöfe flanieren und dabei sinnieren lässt,

 » Mehr

Aktuelles

Das Buch zum Wochenende #74

Dieses Wochenende haben Sie Zeit Abbitte zu leisten. Warum, fragen Sie? Jahaaa, wo waren Sie denn eigentlich am Dienstag Abend? Als Raphaela Edelbauer bei uns in der Wundervollen aus ihrem flüssigen Land gelesen hat? Ich schreib Ihnen bestimmt keine Entschuldigung. Aber wie gesagt, Sie dürfen´s wieder gut machen. Und das geht so: Stante pede zu uns in die Wundervolle oder in den wundervollen Webshop kommen,

 » Mehr

Belletristik

Das Buch zum Wochenende #73

Es muss mal gesagt werden, es nervt eine Frau zu sein. Vor allem, wenn man wie ich in den 1980ern aufgewachsen ist, wo- zumindest in meinem Umfeld- kein Unterschied zwischen Mädchen- und Bubenerziehung gemacht worden, und man ganz selbstverständlich im Vertrauen auf Gleichberechtigung und Chancengleichheit aufgewachsen ist. Umso größer die Ernüchterung,

 » Mehr

Empfehlungen

Das Buch zum Wochenende #72

Schon wieder so ein Schönwetter-Wochenende vor unserer Nase, oh my. Jaja, ich weiß, Drinny-Coach Are Kalvø hat uns erst vor zwei Wochen genau hier mit „Frei.Luft.Hölle.“ gelehrt, dem Rausgeh-Druck zu widerstehen, aber hey, ich bin zu schwach. Ich brauch die letzten Sonnenstrahlen vor dem Winter, so Frederick-mäßig. Und stell mir das Buch zum Wochenende frohgemut ins Regal.

 » Mehr

Empfehlungen

Das Buch zum Wochenende #71

Mir kann´s ja wurscht sein, dieses Wochenende. Das Hamsterrad radelt nämlich gänzlich ohne mich. Ich bin weit, weit weg. Vermutlich sogar schnorchelnd unter Wasser, jetzt gerade, während Sie das lesen. Aber damit´s mir nur ja nicht zu gut geht, in meinem Urlaub, wurde das Genre der Büroliteratur erdacht. Diese Lektüre kann man dann auch in die Ferien mitnehmen.

 » Mehr

Belletristik

Das Buch zum Wochenende #70

Wochenend‘ und Sonnenschein? Aber. Aber. Aber. Eigentlich ist die Anziehungskraft der Couch viel größer? Wenn nur das schlechte Gewissen nicht wäre. Der Sonne gegenüber zum Beispiel. Oder dem goldenen Herbst. Man müsste doch raus, in die Natur, Ausrufezeichen. Aber ach, das Fleisch ist schwach. Nun, lassen Sie mich helfen, hier in der Wundervollen naht selbstverständlich auch diesmal Rettung.

 » Mehr

Empfehlungen

Das Buch zum Wochenende #69

Okay, eines vorweg, die Debatte Taxi vs. Uber-fahren werden wir weder hier in dieser Kolumne, noch an diesem Wochenende klären. Was die Literatur betrifft, bin ich natürlich eindeutig Team Taxi, ist das Genre des Uber-Romans, zumindest meines Wissens nach, überschaubar. Wenn nicht inexistent. Taxi dagegen: oh wow! Denken Sie nur an Karen Duve.

 » Mehr

Belletristik

Das Buch zum Wochenende #68

Autor*innenpseudonyme zu enttarnen ist ja ein beliebter Buchbranchenspaß- Stichwort Elena Ferrante zum Beispiel, Sie erinnern sich- mindestens der gehypteste geheimste Pseudonyme-Hype seit es den Buchdruck gibt. Und warum? Na weil`s halt Spaß macht, das Herumgerüchteln. Passiert ja sonst nix. Und bis zum Buchpreis ist es ja auch noch urlang hin.

 » Mehr

Graphic Novels

Das Buch zum Wochenende #67

Es ist Wochenende und mir ist schlecht. Also so richtig. Cola-Zwieback-schlecht. Irgendwie muss Ablenkung her und zwar sofort. Wie wir von diversen Philippe Djian-Zitate-Postkarten ja zur Genüge wissen, geht man, heimgesucht von Malaisen aller Art, ja besser mal zur Buchhändlerin als in die Apotheke. Tja und wenn man selber eine ist,

 » Mehr