Lesen ist wundervoll.
Währinger Straße 122, 1180 Wien
+43 1 942 75 89
1180@hartliebs.at
Öffnungszeiten
Mo-Mi,Fr 9-18 Uhr, Do 9-20 Uhr, Sa 9-13 Uhr
Porzellangasse 36, 1090 Wien
+43 1 31 511 45
1090@hartliebs.at
Öffnungszeiten
Mo-Fr 9-18 Uhr, Sa 9-13 Uhr

Aktuelles

Das Buch zum Wochenende #94

Die Woche neigt sich dem Ende zu und mit jeder zunehmenden Stunde verfestigt sich bei Ihnen der Gedanke, dass das Leben nur ein mühsamer Weg ist? Hach. Vielleicht kann ein Griff zum dieswöchigen Buch zum Wochenende Sie ein wenig trösten. Denn wer, wenn nicht Hannah Arendt, kennt sich aus mit dem „nie enden wollenden Schlamassel“ in dem wir Menschen alle feststecken,

 » Mehr

Aktuelles

Das Buch zum Wochenende #93

Für dieses Wochenende schlage ich vor, ein bisschen Zeit mit unserem liebsten Eskapismus zu verbringen: mit Sprache und Wörtern. Haben wir uns auch verdient, nach all der Superheldenaction der letzten BZWs, ein bisschen Rückzug in die Gedankenwelt. Was würde sich dafür besser eignen, als Kübra Gümüşays aktuelles Buch „Sprache und Sein“?

 » Mehr

Aktuelles

Das Buch zum Wochenende #92

Apropos Batman-Test. Den hatten wir hier doch gerade letztes Wochenende. Wie´s für Sie gelaufen ist, frag ich jetzt selbstverständlich nicht, wir sind ja diskret, hier in der Wundervollen. Aber bei den Superhelden bleib ich auch beim dieswöchigen BZW. Weil mit denen und ihrer Dekonstruktion durch die österreichische Philosophin Lisz Hirn,

 » Mehr

Aktuelles

Buch zum Wochenende #91

Oje, mal wieder ein Schriftsteller in einer existentiellen (Sexkisten-)Krise, will man das wirklich noch einmal lesen? Ach, warum denn nicht. Vor allem, wenn sich die immer gleichen Banalitäten einmal nicht im, na sagen wir, Café de Flore oder im Anzengruber abspielen, sondern in Uruguay. Da fährt Lucas, unser armer, geplagter Autor nämlich zu Beginn des Buches hin- und weil er Argentinier ist,

 » Mehr

Blog

Buch zum Wochenende #90

So, genug der Realitäten hier in diesem Blog, dieses Wochenende wird´s mal wieder Zeit für ein richtig arges Abenteuer. Wie wär´s denn zum Beispiel mit einem Flugzeugabsturz und einer harten Landung im mythologischen Xibalba, dem Ort der Unterwelt der Maya? Bereit? Dann mal los. Simon Roussins Graphic Novel lädt schon alleine vom Umfang her dazu ein,

 » Mehr

Belletristik

Das Buch zum Wochenende #89

Na gut, einmal gehts noch. Weil wir grad einen so schönen Lauf haben. Und weil es doch soviel Lesespaß macht. Also das mit den schonungslosen Autorinnen und den Hypes, die rund um sie kreiert werden. Nächste Station: Marion Messina. Hier jetzt also so: „Erbin von Houellebecq und Despentes“ und blablablabla.

 » Mehr

Belletristik

Das Buch zum Wochenende #88

Weil wir gerade so schön dabei waren, die letzten beiden Wochenenden: Nämlich bei diesen Büchern, die nur (zugegeben, vom Feuilleton gefütterte) Behauptungen von irgendeiner Schonungslosigkeit aufstellen und diesen anderen, die einen dann wirklich mit einem Schlag in die Magengrube zurücklassen- machen wir doch einfach noch ein bisserl weiter damit.
Weil es gibt ja noch so viele,

 » Mehr

Belletristik

Das Buch zum Wochenende #87

Natürlich muss ich heute zu aller erst den Cliffhanger vom letztwöchigen BZW entcliffhangern- „Three Women“ ist kein Buch der Enttäuschung geworden. Aber ach. Ein BZW der Begeisterung dann halt eben auch nicht. Weil, unter uns gesagt, ist das Vorwort das Stärkste an Lisa Taddeos Roman. Ansonsten. Eh nicht schlecht. Aber.

 » Mehr

Belletristik

Das Buch zum Wochenende #86

Das dieswöchige Buch zum Wochenende ist der Vorfreude gewidmet. Sie wissen schon. Man hat da dieses kleine bisschen Freizeit vor Augen und diesen Bücherstapel, eh klar. Der wartet geduldig und schweigsam und hätte eigentlich für jeden Gusto das richtige Buch in petto. Aber dann tauchen sie manchmal auf: Diese ganz besonderen Bücher,

 » Mehr

Graphic Novels

Das Buch zum Wochenende #85

Und, wie läuft´s so im neuen Jahr? Schlechte Laune, weil all der Glitzer weg ist? Endorphinabsturz weil auf Kekserl- und Punschentzug? Nerven die guten Vorsätze? Gar zum Rauchen aufgehört? Well, es gibt wie so oft Trost in der Wundervollen
. Denn hey, das Coole ist ja, dass es in der Weltliteratur immer jemanden gibt,

 » Mehr