Lesen ist wundervoll.

Der zwölfbändige Romanzyklus endlich auf Deutsch

Zwölf Bände, 3.316 Seiten, eine Geschichte, die den Zeitraum von 1920 bis 71 umspannt und vorwiegend in der Upperclass und im Künstler- und Schriftstellermilieu spielt – kein Wunder, dass Anthony Powell oft mit Proust verglichen wird. Und doch war dieser Autor im deutschsprachigen Raum bis vor wenigen Jahren völlig unbekannt, obwohl bereits in den 60er-Jahren ein erster Roman von ihm in deutscher Übersetzung vorlag. Angeregt von einer nächtlichen Straßenszene erinnert sich der Ich- Erzähler Nicolas Jenkins zu Beginn des ersten Bandes an das titelgebende Bild von Poussin Ein Tanz zur Musik der Zeit und schwenkt vom Gemälde zurück in die Gegenwart: Bauarbeiter, die sich bei leichtem Schneefall um einen Kohleeimer drängen. Über diese Szene erinnert er sich an seine Schulzeit: an den Winter 1920, ein Elite-Internat, die Freunde von einst und an seinen ewigen Antipoden Kenneth Widmerpool.
Wir begleiten Jenkins an die Universität, in seine ersten Verlagsjobs, in den Krieg und durch die Nachkriegszeit, auf einen skurrilen Schriftstellerkongress nach Venedig in den 50er-Jahren und bis zur antiautoritären Rebellion um 1970. Dabei bleibt der Erzähler jedoch immer im Hintergrund. Die Romane sind geprägt durch Reflexionen über Kunst und Musik, und mehr als um die rein biografische Darstellung geht es Powell um das Werden und Sein seiner Protagonisten unter sozialen und psychischen Aspekten. Natürlich aber wird auch getrunken und gefeiert, geliebt und gehasst, geheiratet und geschieden; es geht um Erfolg, Scheitern, Macht und Geld.
Mit dem Erscheinen des 12. Bandes Der Klang der geheimen Harmonien liegt der Romanzyklus jetzt endlich auch komplett auf Deutsch vor, und man kann dem kleinen Elfenbein Verlag nicht genug für die Hebung dieses literarischen Schatzes danken.
Zuletzt sei hingewiesen auf Hilary Spurlings Band Einladung zum Tanz. Er bietet ausführliche Artikel zu über 400 Figuren und nimmt Bezug auf Bücher, Gemälde und Orte, die in Anthony Powells Romanzyklus eine Rolle spielen.

Powell / Spurling, Ein Tanz zur Musik der Zeit, Elfenbein, ca. 3.500 S., € 267,00,
jeder Band einzeln erhältlich, € 22,60
oder als TB
oder auf Englisch

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.