Lesen ist wundervoll.

Belletristik

und es geht weiter…

Der Heilige Abend war für Petra Hartlieb lange Zeit einer der schönsten Tage im Jahr – bis sie Buchhändlerin wurde.
Nun beginnt Weihnachten für sie Anfang November. Gemeinsam mit Kollegin Eva stapelt und räumt sie einen ganzen Abend lang, bis das Wunder vollbracht ist und die Buchhandlung zu bersten scheint vor lauter Ware: Jeder Tisch,

 » Mehr

Blog Petra

Not my government!

Was für eine Frau! Also man wusste das ja schon, wenn man ihre Romane und Essays gelesen hat oder ihre Reden verfolgt. Aber dann steht sie vor einem: groß, mit einem schwarzen Kleid, tollen Schuhen, einem roten Tuch als Turban um den Kopf geschlungen, und meine somalische Freundin Suad, die mich zur Preisverleihung nach Salzburg begleitet hat,

 » Mehr

Blog Petra

Es lebe der Bachmannpreis!

Wieder einmal hat mein Sommer in Klagenfurt begonnen. Bachmannpreis. Oder wie es seit ein paar Jahren heißt: Tage der deutschsprachigen Literatur oder #tddl.
Fast zwanzig Jahre – mit wenigen Unterbrechungen – fahre ich zum Auftakt des Sommers an den Wörthersee und es ist ein altes Spiel,

 » Mehr

Belletristik

… ach, ich weiß auch nicht. Ich liebe dieses Buch!

Jetzt habe ich lange das Buch durchgeblättert auf der Suche nach Sätzen, die ich zitieren könnte. Es ist sinnlos, denn ich würde hier ein Drittel des Buches abschreiben und das wäre dumm, ihr sollt es ja lesen. Vielleicht lasse ich mir einen Wandbehang besticken, mit einem Satz aus Lucy Frickes Buch „Töchter“,

 » Mehr

Aktuelles Petra

Branchenreise

Viele glauben, ich reise die ganze Zeit. Und arbeite nichts mehr. Das stimmt nicht.
Gut, ich gebe zu, ich war dieses Jahr schon in Kambodscha, das musst ich aber weil die Knecht ein Buch schreibt, da braucht sie irgendetwas mit einem südostasiatischen Land und nachdem man so eine Reise nicht alleine machen kann oder will,

 » Mehr

Aktuelles Petra

Her mit den Preisen!

Eine Laudatio hält man für jemanden, den man verehrt und bewundert. Das ist selbstverständlich, niemand würde so eine Rede zusagen, wenn der Preisträger oder die Preisträgerin jemand ist, der oder die einem egal ist, oder dessen Werk man teilnahmslos gegenübersteht.

Jemanden verehren und bewundern, ist aber auch ganz schön gefährlich,

 » Mehr

Blog Petra

Thomas Maurer: Zukunft

Gestern also, der Maurer. 20 Uhr Stadtsaal. „Ich hab über den Palfrader geschrieben, also schreibst du über den Maurer“, sagt Petra. Am Ostersamstag, in der Buchhandlung ist es wie Weihnachten, steht der Maurer an der Kassa, „kommt’S doch heut‘ Abend, ich lass Euch Karten zurücklegen.“ Ja, eh. Petra war ja schon in der Premiere –

 » Mehr

Blog Petra

Der nackte Kaiser

Bei der Premiere von Robert Palfrader erstem Soloprogramm war ich nicht in Wien, sondern in Kambodscha, also ganz weit weg. Das zu verpassen hat mir sehr leid getan, erstens weil ich gerne auf Premieren gehe, zweitens weil ich gerne überall dabei bin und drittens, weil ich ihn mag, den Herrn Palfrader.

 » Mehr

Blog Petra

Buch in freier Wildbahn

Es ist immer sehr aufregend, wenn ein neues Buch erscheint. Man selbst findet es toll. Die Liebsten finden es toll. Der Verlag findet es toll. Aber irgendwann muss es raus in die große, weite Welt, ganz allein und was passiert dann? Wird es bestehen unter all den vielen Bücher? Wo die Menschen doch nichts mehr lesen und die BuchhändlerInnen gar nicht wissen,

 » Mehr

Blog Petra

Straßen, Straßen, Straßen…

Straßen, Straßen, Straßen. Für 290 Kilometer braucht man in Kambodscha sechs Stunden. Nein, nicht mit dem Moped, sondern mit einem guten    Mittelklassewagen und einem Fahrer, der wohl gelernt hat, dass europäische Reisende einen vorsichtigen Fahrstil bevorzugen. Die Straßen sind eng und überfüllt und auf ihnen befinden sich nicht nur Autos,

 » Mehr