Lesen ist wundervoll.


Vortrag von Jérôme Segal

am 22. Juni 2022

um 19:30 Uhr

in der Porzellangasse 36, 1180 Wien

Wir bitten um Anmeldung unter anmeldung@hartliebs.at

Die Veranstaltung wird auf Deutsch stattfinden.


Der französisch-österreichische Essayist und Historiker Jérôme Segal wird am 22. Juni 2022 um 19:30 Uhr über die Dringlichkeit einer veganen Ernährung zur Erhaltung unseres Planeten, der Tierwelt und unserer eigenen Gesundheit sprechen.
„Vegan zu leben, schützt nicht nur die Mitbewohner auf unserem Planeten, es ist auch eine Entdeckungsreise. Es gibt so viele leicht zugängliche, köstliche Rezepte. Man entdeckt neue Produkte, die Hülsenfrüchte finden schnell einen Platz auf der Einkaufsliste – und nein, es muss nicht immer von ganz weit herkommen! Was zuerst als Zwang erscheinen mag, regt zum Nachdenken an und wird schnell zum Ansatz für kreative Ideen. „
[„Vegan. Mehr denn je!“ von Jérôme Segal, erschienen bei Edition Konturen]
Die Veranstaltung wird auf Deutsch stattfinden.

 


am Mittwoch, den 8. Juni 2022

um 19:30 Uhr

in der Porzellangasse 36, 1090 Wien


Autor Harald Havas präsentiert sein Buch „Die schönsten Wiener Grätzel“ bei uns in der Porzellangasse.
Perfekt um in diesem Sommer neue Gassen und Orte zu entdecken
Natürlich wird auch die Gastronomie nicht zu kurz kommen
– in diesem Sinne wird es auch ein ganz besonderes Special zu „Besoffen – Deutsch: Ein Wiener Sprachführer“ geben!
Mit dabei: Autor und Musiker Stefan Slupetzky und Künstler Olaf Osten!
Wir freuen uns auf diesen unterhaltsamen, kreativen Abend und bitten um Anmeldung unter anmeldung@hartliebs.at

Keine Neuerscheinung aber gerade deshalb mein Rat: falls Sie diesen Thriller noch nicht gelesen haben, greifen Sie zu! Ein Serienmörder scheint zurückgekehrt – während seine Nachbarin zu seinem neuesten Opfer wird, überlebt Noah den schrecklichen Angriff knapp und wird zum ersten Zeugen… Was ist passiert? Um die Wahrheit ans Licht zu bringen, erzählt der Autor die Handlung aus unterschiedlichen Erzählperspektiven und nach und nach scheint man dem Täter tatsächlich auf die Spur zu kommen. Vermeintlich. Denn Faber ist der König der falschen Fährten und schlussendlich wünscht man sich nur eines: doch nicht die ganze Wahrheit zu kennen…

Was für eine Achterbahnfahrt! Henri Faber versteht es, seine Leser:innen in die Irre zu führen und so für ein fesselndes, ja fast quälendes Lesevergnügen zu sorgen, will man doch endlich wissen, was mit der kleinen Marie passiert ist!
Und hat man das Gefühl kurz vor Lösung des Falles zu stehen… ist doch wieder alles anders!
Wer glaubt, alle Thriller schon nach ein paar Seiten zu durchblicken, sollte zu „Kaltherz“ greifen, denn Faber überzeugt bei Handlung und Erzählstil mit Einfallsreichtum und schafft es dennoch, am Ende alle Fäden fest zu verknoten.
Ein wirklicher Lesegenuss für Thrillerfans!

Ich vermute fast, im vorigen Leben war ich eine Ermittlerin, habe ich ja eine ausgeprägte Vorliebe für Krimis und Thriller, aber auch für True Crime und alle Themen rundherum. Am Wochenende hieß es für mich abtauchen in die „Digitale Forensik“, eine Neuerscheinung, geschrieben von Dirk Labudde und Heike Vowinkel.
Labudde, der eigentlich theoretische Physik und Medizin studiert hat, ist eher über Umwege in diesen Bereich geschlittert und ist mittlerweile einer der wenigen Experten auf diesem Gebiet. In seinem Buch erzählt er nicht nur von den technischen Möglichkeiten, sondern präsentiert diese auch auf Basis der Fälle, an denen er als Sachverständiger beteiligt war – und dies nicht immer nur erfolgreich, denn so spannend dieser Bereich auch ist, ist es doch eine junge Disziplin die noch viel Forschung bedarf. Ein Buch für all jene, die sich für Forensik interessieren und neugierig sind, was alles in Zukunft möglich sein wird.

Wen zieht es nicht nach Triest, der Stadt am Meer, die Wien so ähnlich ist und doch das italienische Lebensgefühl versprüht… Für alle, die sich nach den Stunden mit Cappuccino am Meer sehnen, gibt es die passende Lektüre: „Ein Giro in Triest“ entführt ins historische Triest, kurz vor Ausbruch des Ersten Weltkrieges, als Österreich noch eine Monarchie und die Stadt Teil davon war. Gaetano Lamprecht ist ein ehrgeiziger, wahrheitssuchender Ispettore, der mit dem Rennrad durch die politischen Verwirrungen strampelt und nebenbei versucht einen Mord aufzuklären – quasi im Alleingang. Ein Kriminalroman, der mit spannenden Szenen à la James Bond begeistert und sich gleichzeitig wie ein historischer Reiseführer liest! Buona lettura!

Lunedì 30 maggio 2022 ore 19:30

Roberta Castelli presenta in libreria i due gialli con protagonista il commissario Vanedda

La traccia del pescatore (2020) e La bambina di cera (2022)  pubblicati per Golem Edizioni

Dialoga con l’autrice Silvia Chiarini

Lo splendido e immaginario paese di Lachea fa da sfondo alle avventure del commissario Vanedda, un uomo controcorrente che ha deciso di sfidare pregiudizi e diffidenze e fare il poliziotto in Sicilia, nonostante la sua omosessualità. Nella prima indagine si trova a confrontarsi con un omicidio e con la quasi contemporanea scomparsa di una giovane ragazza. Tra intrighi, misteri e reticenze avrà modo di mostrare tutto il proprio intuito e le proprie capacità all’interno di un commissariato corale e vitale, ricco di personaggi che presto entreranno nel cuore del lettore.

Nella seconda indagine Vanedda, oltre a dover risolvere un intricato e misterioso caso che, tra presunti incidenti, messaggi misteriosi e strane sparizioni, vede coinvolta la famosa “mummia” di Rosalia Lombardo, dovrà fare i conti anche con i turbamenti del proprio cuore… Una storia avvincente che profuma di agrumi come la terra in cui è ambientata e di cui l’autrice ci fa sentire tutte le contraddizioni.

 

Roberta Castelli nasce nel 1978 in provincia di Torino ma cresce in Sicilia, una terra che ama profondamente. La scrittura è la sua grande passione da sempre e nel 2019, dopo una lunga esperienza come blogger, scrive due racconti che le fanno vincere una menzione speciale e una pubblicazione. Nel 2019 il suo racconto La macchia rossa, che vede per la prima volta protagonista il commissario Vanedda, è stato pubblicato nell’antologia noir “Il tallone di Achille” (Golem Edizioni). Nel 2020, sempre per Golem Edizioni ha pubblicato “La traccia del pescatore” romanzo finalista a EtnaBook 2021. Il racconto Asia è stato pubblicato nell’antologia “Odio e amore in noir” (Fratelli Frilli Editori, 2021).

 

 

Presentazione con Roberta Castelli

lunedì 30 maggio 2022

ore 19:30 

Hartliebs Bücher

Porzellangasse 36, 1090 Wien

Entrata libera

Iscrizione obbligatoria 

personalmente in libreria oppure

Tel.: +43 1 3151145

Mail: 1090@hartliebs.at

In libreria  verranno applicate le norme di sicurezza anti covid previste dall’ordinanza in vigore.

 

 

Venerdì 13 maggio ore 19:00

 

La Rappresentanza Permanente d’Italia presso l’OSCE

in collaborazione con l’Ambasciata d’Italia a Vienna

e la Rappresentanza Permanente d’Italia presso le Organizzazioni Internazionali

 

Vi invitano alla presentazione del libro di poesie

Silvio Mignano „Il deserto dell’ora“ Passigli collana di poesia 2022

Presentazione in lingua italiana presso la libreria Hartliebs Bücher 

Dialoga con l’autore Lorena Pircher

Introduce Stefano Baldi

«Il nuovo libro di Silvio Mignano porta un bellissimo titolo: se il deserto sia quello dell’ora, ossia della partizione di tempo che dobbiamo quotidianamente riempire di vita, oppure quello del nunc, dell’oggi, dell’adesso, è – forse – chiarito solo molto avanti nel libro, in un testo importante, „Dipingere nell’amnesia“: ma in realtà credo che le due interpretazioni possano convivere. Il libro tiene fede alla bellezza e al molteplice significato del suo titolo, in quanto anche questo terzo libro di Mignano è pieno di nunc e di hic (la terza delle quattro sezioni, d’altronde, si intitola „Occupare spazio“): dei tanti luoghi evocati, vissuti, letti, riletti e interpretati, nella vasta esperienza della vita (anzi, delle tante vite) dell’autore, ma anche dell’intreccio tra luoghi e tempi, lontani ma non remoti, tutti presenti alla vigile volontà di una voce spesso, più che lirica, narrante di tenere insieme le fila, di contemplare la sopravvivenza dolorosa ma certa nel “deserto”…»
Dalla prefazione di Rossano Pestarino

 

 

 

Silvio Mignano , nato a Fondi nel 1965, è scrittore, poeta e illustratore ed è anche diplomatico di carriera. Entrato nel servizio diplomatico italiano nel 1991, ha vissuto a Roma, L’Avana, Nairobi, Basilea e, come Ambasciatore, a La Paz in Bolivia, a Caracas in Venezuela e attualmente è Ambasciatore a Berna, in Svizzera.

 

Presentazione con Silvio Mignano

venerdì 13 maggio 2022

ore 19:00 

Hartliebs Bücher

Porzellangasse 36, 1090 Wien

Entrata libera

Iscrizione obbligatoria 

Per telefono: +43 1 3151145

Per Mail:  1090@hartliebs.at  

 

In libreria  verranno applicate le norme di sicurezza anti covid previste dall’ordinanza in vigore.

 

 

Wer auf der Suche nach einem außergewöhnlichen, humorvollen und schrägen Thriller ist, sollte unbedingt zu „Bullet Train“ von Kotaro Isaka greifen. 5 Killer in einem Zug, alle aus unterschiedlichen Beweggründen (aber natürlich um zu töten!). Doch dann geht schief was nur schief gehen kann und es gilt, alles wieder in Ordnung zu bringen, bevor die Endstation erreicht wird.

Isaka schafft eine gelungene Symbiose zwischen blutigem Gemetzel und schwarzem Humor. Die unterschiedlichen Erzählperspektiven sorgen für zusätzliches Tempo und schneller als Gedacht, ist man am Ziel angekommen.
„Bullet Train“ ist bestimmt kein klassischer Thriller, aber wer skurriles mag, wird mit diesem Buch eine Freude haben.

 

Christian Klinger liest aus seinem neuen Krimi
und entführt uns dabei in ein historisches Triest.

Am 20. April 2022 um 19:30 Uhr

Buchhandlung Hartliebs Porzellangasse 36, 1090 Wien

Anmeldungen unter 1090@hartliebs.at

 

Der erste Fall für Ispettor Gaetano Lamprecht: In Triest sind die Gemüter im Sommer 1914 erhitzt und Gaetano muss zwischen Monarchisten, Irredentisten und der italienisch-slawischen Unterwelt navigieren.Gaetano Lamprecht, Sohn eines Österreichers und einer Italienerin, ist als Ispettore bei der Triestiner Polizei tätig und begeisterter Radsportler. Nach der Ermordung des Thronfolgerpaars in Sarajevo drohen Nationalisten mit der Entführung der Särge und Gaetano wird mit der Wiederbeschaffung beauftragt. Die Ermittlungen führen den Ispettore in ein Netz aus Verschwörungen und korrupten Machenschaften, wobei er sich mehr als einmal in Lebensgefahr bringt, aus der ihn nur seine Sportlichkeit retten kann. Nebenbei beschäftigen Lamprecht private Probleme, denn er und seine Familie sind nicht aus freien Stücken von Wien nach Triest zurückgekehrt…

 

Christian Klinger

geboren 1966 in Wien, Studium der Rechtswissenschaften.

Seit 2017 Zweitwohnsitz in Triest.

Er veröffentlichte zahlreiche Krimis und Beiträge in Anthologien, erhielt den Luitpolt-Stern-Förderungspreis und war auf der Auswahlliste des Agatha-Christie-Krimipreises (2011). Im Picus Verlag erschien 2020 sein Roman »Die Liebenden von der Piazza Oberdan«. 

 

 

 

Hartliebs Bücher


Währinger Straße 122, 1180 Wien

+43 1 942 75 89
1180@hartliebs.at
Die aktuellen Öffnungszeiten finden Sie hier auf unserer Startseite

Hartliebs Livres Libri Bücher

französische und italienische Bücher

Porzellangasse 36, 1090 Wien

+43 1 31 511 45
1090@hartliebs.at

Die aktuellen Öffnungszeiten finden Sie hier auf unserer Startseite