Lesen ist wundervoll.

Unser neues Magazin ist da!

Entdecken Sie Ihre Urlaubs- oder Balkonlektüre und Bücher für den Rest des Sommers. Das Magazin können Sie hier auch gemütlich digital durchblättern.

Apropos Blixa Bargeld, das letztwöchige BZW schließt nahtlos an das dieswöchige an, so mögen wir das. Stichwort: „Schlachtensee“. Fröhliches Nicken unter den Musikfans und schon singen wir: „Am Schlachtensee….“ während wir mit Vorfreude Helene Hegemanns neuen Story-Band in Händen halten. Und wir werden nicht enttäuscht, geht es doch wieder im gewohnten Hegemannschen Stil zur Sache – altklug abgeklärt, nervös und hingerotzt sind ihre Geschichten, dass es eine Freude ist. Ein Wochenende am Schlachtensee sei also hiermit uneingeschränkt empfohlen, auch denjenigen Literaturgroupies, die von Donnerstag bis Sonntag am Wörthersee verweilen, weil jössasna! Bachmannpreis, der ist ja auch noch! Fernschaun oder Freibad also? Schlachten- oder Wörthersee? Wozu entscheiden, wir machen einfach: alles, alles, alles!

Und hier: #das Buch zum Wochenende finden Sie alle Wochenendbücher.

Wer sich nach Kälte sehnt, ist mit dem neuen Kriminalroman von Eva Almstädt bestens versorgt, die Autorin entführt Ihre Leser:innen wieder an die Nordsee. Dort, in einem kleinen Dorf in Nordfriesland – wo Delikte normalerweise aus der Frage bestehen, ob der Nachbar ein Schaf geklaut hat – geschieht ein Mord. Fentje Jacobson, eine coole Anwältin mit Bauernhof, muss ihren Mandanten vor einer Anklage bewahren. Unterstützung erhält sie hierbei vom zielstrebigen Journalisten Niklas John, der alle Tricks kennt um eine gute Story zu erhaschen. Die Leser:innen werden dabei auf eine harte Probe gestellt – denn die Ermittlungen brauchen Fingerspitzengefühl und Geduld, hat man es diesmal nicht mit klassischer Polizeiarbeit zu tun, sondern mit Schotterpisten, abgelegenen Orten und Familienfeiern. Man tappt zusammen mit den Charakteren ahnungslos dahin, aber genau das, macht wiederum den Reiz aus, das langsame Zusammensetzten des Puzzles. After-Sun- Lotion werden Sie hier keine brauchen, eher einen starken Kaffee am Morgen, um die schlaflose Nacht auszugleichen.

Einmal geht’s noch, diese Sache mit der Schwelgerei und den Musikanekdoten hier im BZW. Weil da war was diese Woche, für das unsere beglückten Seelen noch ein bisserl Zeit brauchen, um es zu verarbeiten, Stichwort: Überdosis-endlich-wieder-ein-Neubauten-Open-Air-Konzert-In-Der-Arena-Glückseligkeit! Davon wollen wir nicht so schnell wieder runterkommen- und wir wären nicht die Wundervolle, wenn wir da nicht mit dem passenden Stoff zur Glücksverlängerung aushelfen könnten. Und so geht’s dieses Wochenende mit den Neubauten auf somnambule Tourverlängerung quer durch Europa, ein Evergreen zum immer wieder Lesen, bis zum nächsten Mal in der Arena.

Und hier: #das Buch zum Wochenende finden Sie alle Wochenendbücher.

 

Mit dem Autor Norbert Philipp

am Dienstag, 21.06.2022

um 19:00 Uhr

im Festsaal des Amtshauses Währing

Martinstraße 100, 1180 Wien

Moderation: Petra Hartlieb

Anmeldung an anmeldung@hartliebs.at


Das Cottage in Wien

Das Cottage-Viertel ist Villen-Kolonie, Schutzzone, Wohn-Vision, Gartenstadt und für viele genau jenes Wien, von dem man nur träumen kann. Aus Schottergrube und Weingarten entstand ein Wiener Unikat, eine Wohngegend, die heute als eine der teuersten und schönsten der Stadt gilt: ein luftiges Ensemble aus kleinen Burgen, Mini-Schlösschen und Villen. Begleiten Sie den Autor in ein Viertel, in dem sich die Architekturstile so vielfältig und ungewöhnlich kreuzen wie die Lebenslinien von berühmten Künstlern, Kreativen, Forschergeistern und Unternehmern, die die Häuser des Cottage seit jeher beseelt haben. Das Buch nimmt Sie mit zu den Ursprüngen einer großen Idee, geboren zwischen Stadtwachstum und Börsenkrach, führt durch die goldene Ära des Viertels bis hinein in dunklere Tage. Und weiter noch in die Gegenwart, in der verträumte Gassen noch immer zum Spazieren, Entdecken und Kennenlernen einladen.

Erschienen bei Braumüller.

 

Norbert Philipp

Norbert Philipp, geboren 1971 in Wels, studierte Germanistik und Sprachwissenschaft in Wien.
Ein paar Jahre war er Werbetexter und ein paar Jahre mehr ist er schon Journalist und Redakteur bei der Tageszeitung Die Presse. Im Schaufenster- Magazin am Freitag schreibt er regelmäßig über Architektur, Design, Kulturthemen und darüber, wie und wohin sich Städte entwickeln. Bei Braumüller erschienen: „Die Adern Wiens“ (2019)

 

Apropos in Musik-Anekdoten schwelgen. Der Mensch lebt ja nicht von einem Depeche Mode-BZW allein, auch zum legendären Fehlfarben Album „Monarchie und Alltag“ haben wir doch alle mindestens ein super Gschichtl zu erzählen. Und nicht nur uns geht’s so, wie das dieswöchige BZW beweist, denn in der schönen Songcomic-Reihe vom Ventil Verlag ist jetzt der dazu passende Graphic Novel-Band erschienen. Elf Zeichner*innen haben sich jeweils eines Songs angenommen und ihn für sich künstlerisch bearbeitet, inklusive Nicolas Mahler Superstar. Jetzt schon eine Legende, dieses Album über ein Album. Sing along mit dem BZW!

Und hier: #das Buch zum Wochenende finden Sie alle Wochenendbücher.

Das dieswöchige BZW wäre eigentlich als eine kleine Zeitreise zurück ins samstagabendliche WUK geplant gewesen, direkt hinein in Markus Kavkas` launige Lesung aus seinem Depeche-Mode-Fanboy Buch, für alle, die den Auftritt letzte Woche verpasst haben. Doch plötzlich war dann alles anders und die dieswöchige BZW-Spompanadel-Kolumne ist mit einem Mal zu einem Nachruf, zu einer Verbeugung vor Andrew Fletcher, dem Keyborder von Depeche Mode, der am 26. Mai überraschend verstorben ist, geworden. Das dieswöchige BZW ist also als ein kleiner Trost gedacht für all jene, die an diesem Wochenende nochmal zusammenkommen möchten, um sich über ihre schönsten Depeche Mode-Anekdoten auszutauschen.

Und hier:#das Buch zum Wochenende finden Sie alle Wochenendbücher.

Rachel Cusk zu lesen, bedeutet ja auch immer sich ein wenig auszuliefern, dieser unsentimentalen Schonungslosigkeit, mit der die Autorin sich selbst und uns Leser*innen begegnet. Und weil wir nach Cusks schmalem Essayband vom letztwöchigen BZW noch nicht genug der Schonungslosigkeit in unseren Lektüren haben, legen wir mit dem dieswöchigen BZW gleich nochmal nach. Janina Hechts Debüt ist nämlich auch eines dieser beklemmend großartigen Bücher, die eine*n nicht so einfach davonkommen lassen. „In diesen Sommern“ nimmt uns mit auf eine unsentimental journey in die Vergangenheit, zeichnet das Portrait einer Familie im ewigen Standby, die ihr Leben rund um die Alkoholabhängigkeit des Vaters eingerichtet hat. Ein Kleinod von einem Buch, das an keiner Stelle ein Wort zu viel verliert und sich dennoch fest im Leser*innengedächtnis zu verankern weiß.

Und hier:#das Buch zum Wochenende finden Sie alle Wochenendbücher.

Obacht, dieses Wochenende ist es wieder einmal so weit – ein Buch aus der Kategorie „Alles-stehen-und-liegen-lassen-und-bingelesen“ ist erschienen. Wochenende? Sonne? Alltagspflichten? Pff, was kümmert`s mich, ich bleib bei meinem BZW, wenn Rachel Cusk zur Lektüre ruft, da hat die Welt einfach stillzustehen.

Und hier:#das Buch zum Wochenende finden Sie alle Wochenendbücher.


Petra Hartlieb liest aus „Meine wundervolle Buchhandlung“ & aus der Jahreszeitentetralogie
am Sonntag, 22. Mai 2022
um 10:00 Uhr
im Bücherladen Marianne Sax
Zürcherstrasse 183, Frauenfeld, CH

Tickets: Bücherfest 2022


Meine wundervolle Buchhandlung

Eine Frau, eine Familie und ein gelebter Traum

Petra Hartlieb lebt gemeinsam mit ihrer Familie in und über einer Buchhandlung. Ihrer eigenen. Aus einer Schnapsidee heraus bemühte sie sich im Urlaub gemeinsam mit ihrem Mann um eine gerade geschlossene Traditionsbuchhandlung in Wien. Von einem auf den anderen Tag kündigte sie ihren Job und begann mit ihrer Familie ein neues Leben in einer neuen Stadt, ohne zu wissen, worauf sie sich einlässt. Im Herzen ist Petra Hartlieb noch immer Hippie geblieben, auf dem Papier ist sie aber nun schon seit zehn Jahren Unternehmerin.
In diesem Buch erzählt sie ihre eigene Geschichte und die ihrer Buchhandlung. Einer Buchhandlung, die zum Wohnzimmer für die eigene Familie wird, und zum Treffpunkt für die Nachbarschaft. Mit Stammkunden, die zu Freunden werden, und Freunden, die Stammkunden sind. Petra Hartlieb erzählt in einem schlagfertigen und humorvollen Ton, der jede Zeile zu einem großen Vergnügen macht und jedes Kapitel zu einer Liebeserklärung an die Welt der Bücher.

 

Die Jahteszeitentetralogie:

 

 

Hartliebs Bücher


Währinger Straße 122, 1180 Wien

+43 1 942 75 89
1180@hartliebs.at
Die aktuellen Öffnungszeiten finden Sie hier auf unserer Startseite

Hartliebs Livres Libri Bücher

französische und italienische Bücher

Porzellangasse 36, 1090 Wien

+43 1 31 511 45
1090@hartliebs.at

Die aktuellen Öffnungszeiten finden Sie hier auf unserer Startseite